Ich hatte ja auch mal ne Band. Allerdings stellte sich heraus, dass ich als Frontman mit schulterlangen Haaren und E-Gitarre um die Hüfte nur mäßig unterhaltsam bin. Als Filmemacher habe ich deutlich mehr auf dem Kasten. Daher beendete ich meine Karriere als erfolgreicher Musiker auf dem Gipfel meines Erfolges (780 Myspace-Freunde). Der Liebe zur Musik hat das aber keinen Abbruch getan. Was also könnte es Besseres für mich geben, als  Film und Musik zu kombinieren?

Von Erwartungen und Konventionen

Für den niederländischen Songwriter Luutzen habe ich daher gemeinsam mit einem kleinen Team das Musikvideo zum Song ‚Discovery‘ produziert. Die Geschichte des Videos basiert auf den recht nachdenklichen Lyrics: Erwartungen müssen nicht immer erfüllt werden, Konventionen durch äußere Einflüsse dürfen durchaus gebrochen werden. Gezeigt wird uns das von zwei Menschen, die in einem kindlich-fröhlichen Setting ihren Emotionen freien Lauf lassen. Manchmal passt ihre Stimmung perfekt zur abstrakt gehaltenen, vor Konfetti strotzenden Atmosphäre im Video. Und manchmal passt sie eben nicht.

Einige Herausforderungen gab es am Set: Innerhalb kürzester Zeit mussten die zwei Hauptdarsteller Nina und Christian von Verzweiflung über Wut bis zu übersprudelnder Freude alles abrufen, was ihnen an Stimmungslagen zur Verfügung stand. Es wurde gebrüllt, geweint, gesprungen und gelacht – das alles innerhalb von wenigen Stunden, denn wir hatten nur einen Drehtag zur Verfügung. Für Protest sorgte das Zerfetzen eines recht niedlichen, sehr unhandlichen Teddybärs. Das Ganze lief jedoch kurz und schmerzlos ab, dafür hat Nina mit beherztem Griff und einem kraftvollem Rupfen gesorgt. Danke!

  • Performance: Nina Hermle, Christian Vornholt
  • Regie / Kamera / Postproduktion: Jakob Kienzerle
  • Regieassistenz: Ariane Wolf, Angie Volk
  • Runner: Robert Prekop
  • Maske: Benedikta Ársælsdóttir
  • Produktion: Luutzen Dijkstra / Jakob Kienzerle, 2018
  • Support: SEEYOU RENT, Jan Kurig